Drucken

Gemeinsam präsentieren das Sinfonieorchester Ettlingen (Leitung: Judith Mammel) und der Kammerchor Ettlingen (Leitung: Ralf Keser)

am Sonntag, dem 29. März 2020 um 18:00 Uhr in der Liebfrauenkirche Ettlingen

ihr Frühjahrskonzert unter dem Titel „Fauré Requiem“. Neben dem namengebenden Werk werden weitere Stücke des Komponisten sowie von Rheinberger, Honegger und Pärt durch die beiden Ensembles gemeinsam und auch einzeln zur Aufführung kommen.

Gabriel Fauré zeichnet mit seinem Requiem op. 48, 1888 in Paris uraufgeführt, im Unterschied zu den Vertonungen seiner Zeitgenossen ein friedvolles Bild vom Jenseits. So verzichtet er beispielsweise auf ein eigenständiges „Dies Irae“, der Androhung des himmlischen Strafgerichts, das anderen Komponisten oftmals Anlass zu imposanten Vertonungen gab. Seine Musik ist zarter, fast schon kammermusikalisch, ohne deshalb auf durchaus auch voluminöse Klänge zu verzichten.

Mit der Pavane op. 50 und dem Cantique de Jean Racine op. 11 kommen zwei weitere Werke des Komponisten für Chor und Orchester bzw. Orgel zur Aufführung.

Das Sinfonieorchester Ettlingen wird mit Arthur Honeggers „Pastoral d’été“ sowie Josef Rheinbergers „Cantilene F-Dur op. 148“ zwei reine Orchesterstücke zum Programm beisteuern, während der Kammerchor Ettlingen mit „Da pacem Domine“ von Arvo Pärt ein A-Cappella-Stück intonieren wird.

Als Solisten konnten Natasha Schnur (Sopran) und Peter Arestov (Bassbariton) gewonnen werden.

Eintritt 15 €, Schüler/Studenten 8 €. Karten sind im Vorverkauf um 2 € ermäßigt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie bei der Stadtinformation Ettlingen und der Buchhandlung Abraxas Ettlingen erhältlich.

Infos auch unter www.kammerchor-ettlingen.de